Startseite Kontakt Impressum
Der Verein Vereinsberichte Sportangebote Termine Dateien /   Aufnahmeanträge Anfahrt Beiträge Satzung Sporthalle Kontakt Impressum


BadmintonBehinderten- Reha- und GesundheitssportBogensportBosselnFussballGymnastik und FitnessTauchsportTischtennisVEREIN

Tauchsportler sind wie Vögel, die auf Nashörnern picken

Bericht vom 01.06.2014 (Andreas Exner)

Quelle: Ostfriesischer Kurier, 30.05.2014

HAUPTVERSAMMLUNG Süderneulander SV gut aufgestellt für die nächsten Jahre- Weitere Helfer gesucht

NORDEN/ISH - Was haben Madenhacker und Tauchsportlergemeinsam? Das erklärte jetzt Uwe Harms, der alte und neue Vorsitzende des Süderneulander SV im Rahmender jüngsten Hauptversammlung: Die Madenhacker befreien Nashörner von ungeliebten Ungeziefer. Ähnlich, sagte Uwe Harms, sei es bei den Tauchsportlern des SSV. So wie die Vögel die Maden picken, picken die Taucher Golfbälle aus den Teichen der Golfanlage. „Eine nützliche, aber untypische Beziehung“, erklärte Harms, selbst grinsend, unter dem Gelächter der 60 Mitglieder am Dienstagabend im vereinseigenen Sportheim.

1000 Euro bekommt der Verein als Lohn – eine Summe von vielen, die hilft, den Club finanziell gesund dastehen zu lassen. Der Haushalt ist, referierte Schatzmeisterin Andrea Däkena,  ausgeglichen. Für 1875 Mitglieder, die in vielen Sparten des SSV aktiv sind, stellt sie auch den neuen Haushaltsplan kurz vor, der ein Volumen von stattlichen 224500 Euro umfasst.

Stabile Mitgliederzahlen, kein Loch in der Haushaltskasse - Vorsitzender Harms hatte allen Grund, zufrieden zu sein. Auch, weil seine Mitglieder uneingeschränkt hinter ihm und seiner Führungsriege stehen. Alle Vorstandsmitglieder wurden in ihren Posten bestätigt. Neben Harms als Vorsitzender leiten in den kommenden zwei Jahren damit weiter Egon Bakker (zweiter Vorsitzender, Hillrich Westdörp (dritter Vorsitzender), Andrea Däkena (Schatzmeisterin), Elke Behrens (Schriftführerin), Bernd Quaschny (Sportwart), Bonno Däkena, Wolfgang Hinrichs (beide Vorstandsmitglieder zur besonderen Verfügung) sowie Andreas Exner (Pressewart) die Geschicke des Vereins.

Schon in seinem Jahresrückblick hatte Uwe Harms nur Positives zu vermelden – der SSV steht demnach in allen Sparten und Abteilungen gut da. 75 Übungsleiter und Trainer sind nach Angaben des Vorsitzenden aktiv. „Davon über 50 qualifiziert.“ Hierzu kämen viele weitere Helfer bei Veranstaltungen, lobte Harms das Engagement der SSVer, die sich zudem durch Aus- und Fortbildungen immer weiter qualifizierten.

Kurz nannte Harms in seinem Bericht die Höhepunkte 2013 in den verschiedenen Sparten. Die großen Erfolge besonders der Fußball-E-Jugend, die unter der Leitung von Matthias Grünebast und Heiko Fischer sämtliche Meisterschaft- und Pokalehrungen abräumten, von Bogensportler Detlef Dirks, der einen Deutschen Meistertitel holte und dabei sogar noch einen deutschen Rekord aufstellte, von Ina Wienekamp, die ebenfalls  im Bogensport außerordentlich erfolgreich war, erwähnte er ebenso wie verdiente Abteilungs- und Übungsleiter, unter ihnen Gabi Schürmanns aus der Behinderten-, Reha und Gesundheitssportabteilung oder Steffen Büscher, der sich für die Fußballjugend als Bundesfreiwilligendienstler engagierte.

Aber auch viele andere Abteilungen berücksichtigte Harms in seinen Ausführungen. Darunter gerade auch die, in denen es nicht immer um Spitzensport, aber um sportliches und geselliges Miteinander geht.

Im Freizeitsportbereich habe sich Zumba als ein Renner erwiesen, sagte Harms: „30 bis 40 Prozent aller Neuaufnahmen sind Zumba.“ Bei den Zumba-Kids gebe es mittlerweile sogar Wartelisten. „Wir können nicht alle unterbringen.“ Auch in anderen Sportarten explodieren die Teilnahmerzahlen: „Der Koronarsport hat einen extrem hohen Zulauf“, nannte Harms ein weiteres Beispiel. Auch Wassergymnastik sei sehr beliebt.

Daneben gebe es Abteilungen wie Boßeln mit „einer kleinen verschworenen Gemeinschaft“ oder die Badmintongruppe, in der die meisten weniger Wettkampf-, sondern Freizeitsport betreiben.

Harms zeigte sich durchweg zufrieden mit den vielen Gruppen in seinem Verein. Wiederholt nannte er Namen, um sich zu bedanken und machte klar,  dass es die vielen Betreuer, Helfer und Organisatoren in den Sparten sind, die zum Gelingen des Ganzen beitragen.

Größere Ausgaben wie die 15.000 Euro für neues Flutlicht und Lampen für die Fußballer finanzierte der Verein mithilfe von Sponsoren sowie Unterstützung durch die Stadt und den Kreissportbund. Ein neuer, 10.000 Euro teurer Kompressor für die Taucher wird wie auch Ausgaben im Fußballbereich über interne Darlehn aus dem Verein finanziert.

Der SSV blickt, das machte Harms´ Worte deutlich, optimistisch in die Zukunft. Das man sich in manchen Abteilungen aber dennoch Gedanken macht, wird aus den Berichten im SSV-Heft 2013 deutlich. Es werde von Jahr zu Jahr schwieriger, junge Leute zu finden, die bereit sich, sich im Fußball sportlich oder auch kameradschaftlich zu engagieren, schreibt beispielsweise Lupo Freesemann. „Das Nachwuchsproblem im Boßelsport ist immer noch sehr groß“, hat Abteilungsleiter Hermann Frühling notiert. Im Erwachsenenbereich der Tischtennisabteilung werde durch Abgänge uns Ausfälle einen Umbruch geben.  „die die Aufrechterhaltung der aktuellen Mannschaften unmöglich machen“, vermerkte  Uwe Franken. 

Trotzdem verließen die SSV-Mitglieder das Vereinsheim am Dienstagabend optimistisch und guter Dinge. Besonders freuten sich Bernd Quaschny, Ina Frodermann und Detlef Dirks. Quaschny war für über 20 jährige Arbeit im Vorstand zum Ehrenmitglied ernannt worden. Frodermann und Dirks erhielten Präsente für herausragende sportliche Erfolge.

Ehrungen für 25-jährige Mitglieder gabe es für Ralf Dannecker, Christine Dannecker und Terese Seidel.

Bilder zum Bericht:


Ehrungen für 10- und 25jährige Mitgliedschaft im Verein. (Bild Exner)  


Ehrung von Ina Frodermann (2. v.l.) und Detlef Dirks (3. v.l.)
(Bild Exner)  


Ehrung von Bernd Quaschny (links) durch Uwe Harms und Elke Behrens.
(Bild Exner)  

    Nach oben