Startseite Kontakt Impressum
Der Verein Vereinsberichte Sportangebote Termine Dateien /   Aufnahmeanträge Anfahrt Beiträge Satzung Sporthalle Kontakt Datenschutz Impressum


Badminton » Berichte » Kontakt » Links » TrainingszeitenBehinderten- Reha- und GesundheitssportBogensportBosselnFussballGymnastik und FitnessTauchsportTischtennisVEREIN

Spannende Spiele und ein dritter Platz in Hannover

Bericht vom 03.04.2019 (Andreas Exner)

Quelle: Oliver Thiele

Marten Habben und Lias Thiele spielen beim A-Ranglistenturnier

Marten Habben und Lias Thiele traten erneut in einem A-Ranglistenturnier an und zeigten gute Leistungen, die jedoch durch die Verletzung von Marte Habben leicht getrübt sind.  In der großen 9 Felder Halle in Bemerode/Hannover traf sich erneut die spielerische Spitze der U 13 und U 15 Badmintonspieler aus Niedersachsen. Im ersten Spiel musste Marten gegen einen Auswahlspieler aus Nienburg antreten. Der glänzend aufgelegte Marten zeigte gleich, dass auch in Ostfriesland gutes Badminton gespielt wird. Er gewann nach vielen spannenden Ballwechseln den ersten Satz. Viele gute und knappe Bälle an der Netzkante brachten die erforderlichen Punkte. Doch der Nienburger kam zurück ins Spiel und gewann den zweiten Satz. Der dritte Satz war wiederum gespickt mit harten und weichen Bällen in den Punktezonen. Marten konnte sich zwischenzeitlich mit 16:12 absetzen. Leider reichte es nicht und Marten gab den dritten Satz und das Spiel mit 21/19 ab.
Ein knappe Niederlage, aber die Leistung und der Einsatz stimmte.. Vor allem, da die Nienburger ein traumhaftes Trainingsumfeld haben. Mehre A-Trainer und tägliche Trainingsmöglichkeiten in allen Altersklassen. 
Die nächsten beiden Spiele waren leider bitter, da Marten sich im Spiel nach einem Ausfallschritt am Fuß verletzte. Es gab eine kurze Verletzungspause und Marten konnte unter Schmerzen weiterspielen. Er hatte jedoch aufgrund des großen Handicaps in den nächsten beiden Spielen in diesem erlesenen Feld keine Chancen auf einen Sieg. Marten zeigte jedoch gute Nehmerqualitäten und versuchte sein bestes. Er schaffte es sogar im letzten Spiel, trotz seiner Schmerzen, noch einen Sieg einzufahren und wurde 15. Sehr schade, da Marten gute Möglichkeiten hatte sich unter die „Top Ten“ zu spielen. Es war heute definitiv mehr drin. 

Als zweiter Süderneulander trat Lias Thiele an, der in diesem starken Feld an drei gesetzt war. Das erste Spiel gestaltete sich etwas schwierig, da Lias unkonzentriert auf dem Feld stand und viele leichte Bälle verschlug. Es reichte jedoch auch mit einer durchwachsenen Leistung das Spiel glatt in zwei Sätzen zu gewinnen. Auch das nächste Spiel gewann er sicher in zwei Sätzen und ließ seinen Gegner keine Siegchance.  Das Halbfinale gegen den Stützpunktspieler aus Hannover stand an und es wurde ein echter Thriller.
Beide Akteure gaben gleich mit dem ersten Ball Vollgas und trieben sich gegenseitig zu Höchstleistungen. Kurze und knappe Ballwechsel am Netz wechselten sich mit gut gespielten Drops ab. Dennoch schaffte es der Süderneulander sich knapp im ersten Satz mit 22/20 durchzusetzen.          
Im zweiten Satz ging es auf dem gleichen guten Niveau weiter und zeitweilig überquerte der Naturfederball bis zu zwanzigmal das Netz bis der Punkt ausgespielt und gewonnen war. Dementsprechend war der zweite Satz wieder sehr eng, aber diesmal zum Nachteil des Süderneulander und er verlor diesen zu 19/21. Der dritte Satz war ein Spiegelbild der vorherigen Sätze. Jedoch lag Lias zum Schluss mit 20/16 hinten. Er behielt jedoch die Nerven und wehrte 4 Matchbälle in Folge ab. Es reichte aber leider nicht zum Sieg und verlor 22/20. Der gegnerische Trainer lob noch auf Feld den Ostfriesen für das hochspannende und technisch anspruchsvolle Spiel. Nun sollte es noch auf das Siegertreppchen gehen. Es wurde natürlich nicht leichter, da der letzte Gegner vom U 13 Auswahlteam (Rangliste) kommt. Im letzten Jahr verlor der Süderneulander das Spiel zwei Sätzen, da der Gegner sehr variabel spielte. Diesmal wurde Lias auf die Spielweise des Nienburger Hannes Möller taktisch neu eingestellt. Viele kurze Aufschläge und viele flache Drives auf die Rückhandseite sollten den Unterschied ausmachen. Die Taktik ging auch im ersten Satz auf und der Nienburger hatte in vielen Bällen das Nachsehen und durfte den Ball auf dem Boden seines Feldes „aufsammeln“. Trotz allem ein knapper Satzgewinn (21/19) für den Süderneulander. Im zweiten Satz schlichen sich jedoch einige Fehler ein und der Gegner wurde zunehmend sicherer. Vor allem im kurzen Netzspiel verpasse Lias einige Möglichkeiten und ließ dort Punkte liegen. Das Spiel blieb jedoch weiterhin sehr schnell und spritzig und die Kondition beider Spieler wurde zunehmend gefordert. Im dritten Satz konnte sich keiner der beiden Kontrahenten entscheidend absetzen und es stand 18/18. Nun endlich zwang Lias seinen Gegner zu seinen Fehlern und er konnte Spiel zu 21/19 gewinnen. Der dritte Platz war der Lohn der Leistung und auch die regelmäßige Trainingsdisziplin beider Spieler macht sich bezahlt.

    Nach oben