Startseite Kontakt Impressum
Der Verein Vereinsberichte Sportangebote Termine Dateien /   Aufnahmeanträge Anfahrt Beiträge Satzung Sporthalle Kontakt Datenschutz Impressum


BadmintonBehinderten- Reha- und GesundheitssportBogensportBosselnFussball » Berichte » Kontakt » Links » Mannschaften » Sponsoren » Termine » Trainingszeiten » Jugend SSV-Fußball » ErgebnisseGymnastik und FitnessTauchsportTischtennisVEREIN

08.11.2009: TuS Sandhorst III - SSV II 0:7

Bericht vom 09.11.2009 (Frank Falkenberg)

Quelle: Frank Falkenberg

SSV siegte ohne Trainer problemlos

Den ganzen Morgen über war es nebelig, aber bereits bei der Abfahrt zum Spiel gegen 12:30 h kam die Sonne heraus, die dieses sehenswerte Sonntagsspiel die meiste Zeit über begleitete und letztlich für uns schien. Dem ortsabwesenden Trainer Dieter Janssen konnten wir einen ungefährdeten Sieg präsentieren. Hätte er sich mal lieber unser Spiel angeschaut, anstatt den Hamburger SV beim mauen Bundesligaspiel in Hannover zu begutachten...

Das Spiel wurde von Schiedsrichter Eduard Schetzberg vom SV Simonswolde geleitet, der bis auf Kleinigkeiten kaum einzugreifen brauchte und ein ruhiges Spiel zu leiten hatte. Doch schon in der zweiten Spielminute hatte er die Pfeife am Mund, brauchte sie aber nicht einzusetzen. Holger Harms hatte auf Prince-Ekene Agu gespielt, der weiter auf Frank Konken passte, welcher eine Ecke von der linken Seite herausholte. Die Ecke wurde von Holger Harms getreten, gelangte zu Daniel Müller und dessen Schuss wurde nochmals zum Eckball, als ein Gegenspieler vor dem Tor im Weg stand. Diesmal trat Holger Harms die Ecke von der rechten Seite und der alle Gegenspieler um ein bis zwei Köpfe überragende Frank Konken kam problemlos zum Kopfball, der aber knapp drüber ging. In der vierten Minute spielte Daniel Müller schön dem durchstartenden Stephan Fischer in den Lauf, der knapp rechts vorbei schoss. Auf der Gegenseite konnte sich überraschend Van Hung Nguyen gegen die Verteidigung des SSV durchsetzen, die noch nicht so ganz wach schien. Die letzte Konsequenz hieß Olaf Feldmann. Der Süderneulander Keeper kaufte dem Stürmer sämtlichen Schneid ab und hielt den Ball felsenfest. Im Gegenzug bekam Holger Harms den Ball, düpierte seine Gegenspieler und schob rechts ins Netz zum 0:1 ein. Fast eine Wiederholung aus der zweiten Spielminute gab es in Minute 10. Der starke Holger Harms zirkelte eine Ecke von der linken Seite wieder genau auf den Kopf von Frank Konken, der erneut über die Latte zielte. Ganz stark dann der Auftritt von Daniel Müller, der in der 13. Spielminute sich auf der linken Seite durchsetzte und zu Frank Konken flankte, welcher aber einen Gegenspieler anschoss und nur eine Ecke herausholte, die es dann aber in sich hatte. Wiederum eine prima Ecke von Holger Harms, diesmal wieder von der rechten Seite, kam zielgenau auf Frank Konken, welcher einen Flugkopfball in 50 cm Höhe vom Feinsten hinlegte und den Ball zum 0:2 im Sandhorster Tor versenkte. Auf der anderen Seite war es Tan Van Nguyen, der unvermittelt vor Olaf Feldmann auftauchte und diesen aber dann nicht überwinden konnte. Eine Zeitlang wurde das Tempo nun etwas herausgenommen aus dem Spiel. Nach zwei Dritteln der ersten Halbzeit legte der SSV wieder zu. Wie anders als durch eine Ecke von Holger Harms, in diesem Falle von links, hätte der SSV seine drückende Überlegenheit in einen Torerfolg ummünzen sollen? Die Ecke von Holger Harms gelangte natürlich wieder auf das Haupt des Frank Konken, der ungläubig mit ansehen musste, wie er die Unterkante der Latte traf. Aber der von Spiel zu Spiel effektivere Prince-Ekene Agu stand goldrichtig und staubte zum 0:3 ab. Diesmal aus dem Feld heraus passte der über die linke Seite auf das Sandhorster Tor zustürmende Holger Harms aus vollem Lauf auf Frank Konken, der den Ball zum 0:4 rechts neben den Pfosten ins Netz schoss. In der 41. Minute hatte Stephan Fischer die Möglichkeit zum Ergebnis hochschrauben, schoss aber nach einem Spielzug über Daniel Müller über die linke Seite und Frank Konken, der Stephan Fischer bediente, nur mit einem Schuss knapp rechts neben das Tor ab. Ebenso hatte Holger Daubert Pech, der in der 43. Spielminute nach einem Solo über 40 Meter knapp über das gegnerische Tor schoss.

Ebenso furios begann die zweite Halbzeit. Eine Flanke vom groß auftrumpfenden Frank Konken konnte in der 46. Minute einer seiner Gegenspieler zwar abfangen, aber hellwach knöpfte Holger Harms diesem den Ball wieder ab, traf aber mit seinem Schuss nur den dankbaren Torwart Peter Meyer zu Bergsten im Sandhorster Gehäuse. Aber schon der nächste Süderneulander Spielzug eine Minute danach brachte das 0:5. Stephan Fischer hatte sich auf der rechten Seite durchgesetzt, flankte halbhoch in die Mitte zum dort mitgelaufenen Frank Konken und dieser nahm den Ball volley aus der Drehung heraus und semmelte das Leder wuchtig in die Maschen - mit Verlaub, ein geiles Tor! In der 48. Minute schoss Holger Harms knapp rechts am Tor vorbei nach einem schönen Spielzug über Stephan Fischer und Frank Konken. In der 58. Minute kam Heino Büttner für Stephan Fischer ins Spiel. Heino Büttner beendete damit seine Verletztenzeit wegen eines Muskelfaserrisses und feierte sein Comeback. Bereits in der 16. Minute hatte Heino Büttner seine erste Chance. Einen Schuss von Daniel Müller konnte Peter Meyer zu Bergsten zur Ecke lenken. Die Ecke von der linken Seite, natürlich von Holger Harms getreten, gelangte nach der Abwehr durch einen Gegenspieler wieder zu Holger Harms, der den Ball nochmals in die Mitte brachte, in der Heino Büttner lauerte und knapp drüber schoss. Leider setzte sich Daniel Müller gegen Holger Harms durch, den Elfmeter in der 66. Minute nach einem Foul an Prince-Ekene Agu treten zu dürfen. Stark war hier der Auftritt des Sandhorster Keepers, der den Elfmeter halten konnte. In der 70. Minute zeigte Heino Büttner, dass es berechtigt war, ihn in diesem Spiel zu bringen. Einen Freistoß von Holger Harms an der 16-Meter-Grenze verlängerte Heino Büttner mit dem Kopf auf den in der Mitte lauernden Prince-Ekene Agu, welcher den Ball zum 0:6 einschob. Andreas Südkamp kam nun für den nach einem Zweikampf unter Luftnot leidenden Holger Harms. Die Endstation für Van Hung Nguyen in der 71. Minute hieß wieder Olaf Feldmann, der an diesem Tag fehlerfrei spielte. In der 74. Minute spielte Daniel Müller auf Frank Konken, der mit links abzog, doch nur dem Torwart in die Arme schoss. Kurz danach gelangte der Ball zu Heino Büttner, der den glücklosen Andreas Südkamp bediente, welcher rechts vorbei schoss. Ein Schuss von Daniel Müller eine Minute später aus 30 m ging knapp drüber. Daniel Müller machte den verpatzten Elfmeter wett, als er in der 78. Minute nach Vorarbeit von Heino Büttner, der von Tassilo Bertram in Szene gesetzt wurde, sauber angespielt wurde und links in das Tor zum 0:7-Endstand traf. Nochmals die Unterkante der Latte traf Frank Konken in der 79. Minute - diesmal mit dem Fuß. Prince-Ekene Agu hatte von der rechten Seite den in 10 Meter Torentfernung frei stehenden Frank Konken bedient. Den Nachschuss von Daniel Müller, der völlig unhaltbar gewesen wäre, entschärfte ausgerechnet Andreas Südkamp, der einfach nur im Weg stand und angeschossen wurde. Holger Harms kam wieder ins Spiel, Frank Konken verließ es dafür. Eine unschöne Szene gab es in der 81. Minute. Andreas Südkamp nietete Quy Trien Nguyen brachial um und sah dafür mit viel Glück nur die gelbe Karte. Vielleicht war er selber davon so beeindruckt, dass er in der 82. Minute sehr aussichtsreich vor dem Sandhorster Tor stehend den Ball aus 8 m nicht am Torwart vorbei schießen konnte. In der 84. Minute sah ein Sandhorster Spieler die gelbe Karte für ein rüdes Foul an Van Quang-Hong, welcher einen Ellenbogen ins Gesicht gehauen bekam. Fünf Minuten vor dem Ende kam Stephan Fischer wieder ins Spiel. Holger Daubert durfte sich nun ausruhen. Holger Harms hätte nach einem Freistoß durch Andreas Tjaden das Ergebnis erhöhen können, aber der Sandhorster Keeper Peter Meyer zu Bergsten hielt. Zwei Minuten vor dem Ende flankte Heino Büttner auf den wiederum frei stehenden Andreas Südkamp, welcher den Ball im Fünf-Meter-Raum stehend nicht unter Kontrolle bekam. Dan Moth sah die gelbe Karte für ein Foul an Heino Büttner.

Hervorzuheben sind diesmal die geschlossene Mannschaftsleistung, die zu einem sauberen Spielablauf aus Süderneulander Sicht führte. Andreas Tjaden hatte seine Abwehr wie gewohnt im Griff, Christian Menssen als Verteidiger war sehr stark, Holger Harms und Frank Konken sorgten vielfach für Gefahr im Sandhorster Strafraum und erzielten als Duo vier Treffer - drei davon alleine gingen auf das Konto von Frank Konken - und Olaf Feldmann sorgte für die Null an Gegentreffern in diesem Spiel. Der Knoten bei Prince-Ekene Agu scheint immer mehr zu platzen, was seine diesmal erzielten zwei Treffer eindrucksvoll belegen. Stephan Fischer und Daniel Müller zeigten mehrfach ihre Schnelligkeit und ihr Durchsetzungsvermögen.

Süderneulander SV II: Olaf Feldmann, Tassilo Bertram, Christian Menssen, Van Quang-Hong, Andreas Tjaden, Holger Daubert, Stephan Fischer, Daniel Müller, Frank Konken, Holger Harms, Prince-Ekene Agu, Heino Büttner, Andreas Südkamp, Günter Rose.

TuS Sandhorst III: Peter Meyer zu Bergsten, Von Troi Nguyen, Quy Trien Nguyen, Dan Moth, Le Anh Tran, Tan Van Nguyen, Vo Trung Thong, Hoang Tan Kiet, Van Thong Nguyen, Van Hung Nguyen, Loc Nguyen.

Schiedsrichter: Eduard Schetzberg, SV Simonswolde.

Tore: 0:1 Holger Harms (7.), 0:2 Frank Konken (13.), 0:3 Prince-Ekene Agu (32.), 0:4 Frank Konken (40.), 0:5 Frank Konken (47.), 0:6 Prince-Ekene Agu (70.), 0:7 Daniel Müller (78.).

Bilder zum Bericht:


Überragender Akteur: Frank Konken. Obwohl der im Schnitt ein bis zwei Köpfe größer ist als seine Gegenspieler machte er ein Flugkopfballtor in Bodennähe.  


Nicht zu halten und genialer Ecken- und Flankentreter: Holger Harms.  


Verschoss einen Elfmeter und machte es wieder gut: Daniel Müller  


Olaf Feldmann - fehlerfreier Routinier und Rückhalt im Tor des SSV.  


Van Quang-Hong setzte sich hier gleich gegen drei Gegenspieler durch.  


Endlich wieder im Spiel: Heino Büttner feierte sein Comeback nach mehreren Wochen verletzungsbedingter Pause wegen Muskelfaserrisses.  


Solide und kampfstark: Holger Daubert.  

 

 

    Nach oben